Das Gästebuch wird zum 1.2.2016 geschlossen, der onetwomax.de Gästebuch Dienst wird abgeschalten. Danke für alle die uns unterstützt / besucht haben.
Heimatfreunde-Aussig
Zurück zur Homepage der Heimatfreunde

Gästebuch der Heimatfreunde Aussig
( 571 Personen sind seit dem 19.Oktober 2002 eingetragen. )


Bitte tragen Sie sich ins Gästebuch ein.

Name:
E-Mail:
Homepage:
Herkunft:
Bild oder Datei: (Max. 50MB)
Ihr Kommentar:




326)
E-Mail: ekke.richter at web.de
--
Ich habe leider diese Seite erst jetzt gefunden,die Einträge sind recht interessant! Vielleicht finde ich jemanden, der mich noch kennt. Ich bin Jahrgang 1933 und habe in Schreckenstein in der Richard-Wagner-Straße gewohnt. n


325)
E-Mail: eibicht at yahoo.de
Homepage: http://www.eibicht.blog.de
--
Sudetendeutsche Landsleute,
hiermit möchte ich Eure Aufmerksamkeit auf einen Beitrag im Forum der Iglauer Sprachinsel lenken. Der Titel lautet: UNBESTECHLICHE UND EHRENWERTE SUDETENDEUTSCHE AUTOREN ZUR SUDETENDEUTSCHEN HEIMATPOLITIK.
Siehe im FORUM der Iglauer Sprachinsel unter http://www.iglauer-sprachinsel.de

324)
E-Mail: tora666 at web.de
Homepage: http://www.the-art-of-cdg.
--
Hallo ich grüße sie,
bin auf der Suche nach den Vorfahren meiner Mutter Monika Fritzsche geb.Palme am 07.02.45( in Aussig/Schönberg) und meiner Großmutter Sophie Palme geb.Schiffner, 10.03.1910.Leider habe ich früher viel zu wenige Fragen gestellt und nun wo Interesse da ist, kann ich meine Omi nicht mehr fragen.Vielleicht lebt ja jemand aus ihrer Familie noch, sie hatte Brüder und Schwestern? Mit freundlichen Grüßen Carmen Diebel

323)
E-Mail: K.Nahlovsky at web.de
--
Liebe sudetendeutschen Landsleute,
wer kann nähere Angaben über Herbert Nahlovsky (24.Mai 1924) & Wilhelm Nahlovsky (Teplitzer FK,CSR-Nationalspieler).
Letzter Wohnort: Aussig,Schönpriesen, Weingarten 2 machen? Vielen Dank!

322)
E-Mail: sarah.klinger at t-online.de
--
Liebe sudetendeutschen Landsleute,
ich möchte Euch heute nochmals auf einen Beitrag im FORUM der Iglauer Sprachinsel aufmerksam machen. Der Titel lautet:

DR. HERBERT FLEISSNER: NEUBEGINN ALLEIN DURCH EINEN HISTORISCHEN AUSGLEICH

Forum der Iglauer Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de

321)
E-Mail: 91788 at gmx.de
--
meine Mutti(Annelies Jäger,geb. 12.11.1928)war in denke ich in Aussig wohnhaft. Auch Reichenberg ist mir ein Begriff. Leider ist sie am 4.12.1991 in Solnhofen verstorben.

320)
E-Mail: goldammer.schader at t-online.de
--
Hallo Frau Schultz/Stolle,
haben Ihre Einträge Nr. 227 und 214 gelesen. Ich grüße im Namen meiner Mutter Edeltraud (Traudl) geb. Paust, früher Kojeditz, herzlich.

319)
E-Mail: safran36 at gmx.de
--
Liebe Landsleute!
Obwohl ich in Teplitz geboren bin,habe ich
im Alter von 4-7 Jahren, also von 1940-1943 mit
meinen Eltern in der Schützenstraße 42 in Aussig
gewohnt.Aus dieser Zeit kann ich mich noch
gut an eine liebe Freundin mit Namen: Marianne
Baumann, welche auch in dieser Straße wohnte, erinnern.
Was mag wohl aus Ihr geworden sein? Vieleicht weiß Jemand etwas
über Sie und kann mir Bescheid geben. Ich besitze noch 2 Bilder
von unserer Kindergartengruppe welche uns beim Kräutersammmeln
zeigen. Viele Grüße aus Fulda/Hessen

318)
E-Mail: jaeckel at hotmail.com
--
Mich würde interessieren woher
der Familiennahme Jaeckel
kommt

317)
E-Mail: heide.gilberg at unitybox.de
--
ich möchte es nochmal versuchen meine vorfahren zu finden, ich bin in aussig / elbe geboren und meine mutter hiess reinhild salzmann geb. häusler und mein vater ernst salzmann. ich würde mich sehr freuen , wenn vielleicht jemand über meine vorfahren weiss,da meine eltern beide verstorben sind.

316)
E-Mail: sarah.klinger at yahoo.de
--
Zur Schuld der Tschechen gegenüber den Sudetendeutschen und dem Sudetenland. Teil I: Thomas Garrigue Masaryk
Wo? Im FORUM der Iglauer Sprachinsel unter:
http://www.iglauer-sprachinsel.de

315)
E-Mail: influenz at web.de
--
Suche nach meiner Grosstante Emmy Miessler.Haben sie Informationenn? Vielen Dank

314)
--

313)
E-Mail: orh106 at aol.com
--
Ich wohne in den USA und habe vor ein paar Tagen 2 Radierungen von Wiener Gebaeuden gekauft. Sie sind mit dem Namen H. Leisch gezeichnet. Meine Internet suche hat nicht viel Erfolg gehabt aber sie hat mich auf ihre Seite gefuehrt. In ihrer verstorbenen Liste haben sie einen Herren Hans Leisch, Aussig-Schrecken Stein, Tetschner Str. verstorben 3.3.1955, Wiesbaden Biebrich. Weiss jemand ob dieser Herr Leisch zu irgend einer Zeit in Wien gelebt hat und ob er ein Kuenstler war der die Radierungen gemacht hat. Fuer Ihre Hilfe waere ich ihnen sehr dankbar.

Mit freundlich Gruessen,

Ortrud Hoffman

312)
E-Mail: rener.gabsch at bigpond.com
--
Ich suche nach schulcolegen ich habe bis 1945 in der Koijeditzer STr.475 IN schreckenstein 2 gelebt.
Suche nach Roland und Wolfgang
Prager(brager ?) auch Karli Kreger.Die Pragers haben im 2 letztem haus gelebt mit ihrer Mutter ,Karli einziger Sohn lebte im letztem haus befor der busch anfing und die koijeditzer str.einen scharfe links curve macht gleich nach der bach brueke.
Suche auch Dieter Jochen der hat mit seinem Eltern hinter uns auf dem Telhang gewohnt. WUERDE MICH FREUEN VON JEMANDEM ZU HOEREN. VIELEN DANK IM VORAUS, GRUESSE AN ALLE SCHRECKENSTEINER

311)
E-Mail: wottawahi at yahoo.de
--
Tolles Forum, weiß jemand etwas über die Familie Wottawah (Wottawa) aus Prödlitz/Aussig - mein Vater kommt von dort (geb. 1913) Vielen Dank für jedwede Information.

310)
E-Mail: Markwart at Lindenthal.com
Homepage: http://www.Mitteleuropa.de
--
Rätselhafte? Inschrift am Denkmal in Wittal

   Wanderer, geh' nicht vorüber
   Vor Jeſu, deines Heilands, Bild.
   Er iſt deines Lebens Führer,
   Er iſt deines Lebens Schild.
   O Jeſu: Heiland, Gotteslamm,
   Starb für mich am Kreuzesſtamm.
   Laſs mich in deiner Gnade wandeln,
   liebevoll und edel handeln.

Die Lesung des ersten Wortes in der zweiten Zeile erscheint mir unsicher, müßte noch einmal am Ort überprüft werden, falls möglich.
Jedoch die Fragezeichen in der sechsten Zeile darf man getrost ersetzen, wie ich es hier tat. Und die Satzzeichen erleichtern das Verständnis.

309)
E-Mail: philipp_schaedler at web.de
--
Hallo liebe Heimatfreunde Aussig,
durch Zufall habe ich Ihre Seite entdeckt und wende mich gleich in einer prekären Angelegenheit an Sie bzw. an die
Nutzer dieser Seite.
Ich bin auf der Suche nach meinem Urgroßvater bzw. auf der Suche nach seinen Wurzeln.
Gesucht wird ein Mann namens Rilke (andere Schreibweisen des Namens denkbar).
Er muss aus der Region Aussig stammen. Seine Familie betrieb (eventuell im Elbtal) ein Gasthaus.
Er war bis 1929/1930 mit Frau Maria Woratschka (geboren 1910, aus Pscheheischen stammend)
liiert. Es ist möglich, dass die beiden verheiratet waren. Beide waren in der Gastronomie tätig.
Frau Woratschka war gegen Ende der Beziehung schwanger, gebar das Kind jedoch bereits in Trennung
von Herrn Rilke. Die (eventuelle) Ehe der beiden wurde geschieden. Frau Woratschka lebte später
wieder bei ihrer Familie in Pscheheischung und anschließend in Mies. Sie heiratete 1931 Herrn
Franz Eisner und führte dessen Name bis zu ihrem Tod.

Für jeden Hinweis - sei er auch noch so klein -, der mich auf die Spur meines Urgroßvaters, Herrn Rilke,
führt, danke ich breits an dieser Stelle recht herzlich.

Mit besten Grüßen,
Philipp Schädler

308)
E-Mail: khk at heimatfreunde-aussig.de
Homepage: http://www.heimatfreunde-aussig.de
--
Hallo Herr Winnar, wenn Sie die Felder richtig ausfüllen, kommt Ihr Beitrag sicher in das Gästebuch. Versuchen Sie es, bitte,noch einmal!

307)
E-Mail: zoller at postmail.ch
--
Hallo miteinander
Ich frage Sie an im Auftrag einer Bekannten. Sie würde gerne wissen, welche Amtsstelle wohl heute in Aussig an der Elbe die Geburtsregister führt. Sie möchte sich über die näheren Geburtsdaten Ihrer Mutter, Frau Adelheid (Heidi) Wirth erkundigen, welche am 16. März 1918 in Aussig geboren wurde, als Tochter von Herrn Dr. chem. Theodor Wirth, Schweizer und als Chemiker bei der damaligen Seifenfabrik tätig. Herzlichen Dank für Ihre Mitteilung.

306)
E-Mail: heidi28 at aon.at
--
Hallo! Ich fahre mit meiner Mutter und meiner Tochter im August ENDLICH nach Aussig, um die Heimat meiner Großmutter kennenzulernen. Meine Oma hieß Erna KLEIN, wurde am Pfingstsonntag im Jahr 1900 in Aussig geboren und lebte dort bis ca. 1920. Sie heiratete in Österreich Ewald Wiskocil und lebte bis zu ihrem Tod in Österreich. Sie hatte zwei Töchter, die ältere heißt Hilde FRÖHLICH, sowie meine Mutter,Lotte FRÜHWIRTH. Meine Tante war später nicht oft in Aussig auf Besuch, sie hatte immer Angst vor den Tschechen. Was ich in Erfahrung zu bringen versuche, ist die Straße, in der sie damals lebten. Angeblich war es in der Nähe eines Bahnhofs. Die Mutter meiner Großmutter hieß Emma Franziska KLEIN. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn mir jemand eine Nachricht zukommen läßt. Vielen Dank im voraus!

305)
E-Mail: kamkosch at t-online.de
--
Hallo, ich bin die Enkeltochter von Erwin und Margarete Schmöche, geb. Böhm. Meine Mutti ist Susanna Schmöche, gerufen Suserl. Meine Großeltern hatten in Karbitz eine Fleischerei.Gibt es jemanden, der meine Großeltern noch kennt und meine Mutti als kleines Kind? Ich möchte ihr gerne eine Freude machen, da sie soviel von "zu Hause" erzählt und gerne jemanden treffen würde. Ich glaube, es war damals ein Mann mit dem Vornamen/Rufnamen? Jento mit beschäftigt.Meine Großeltern sind leider seit 1991 verstorben.Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand mir helfen kann, da es ein kleines Geburtstagsgeschenk werden soll. Auch meine Tante Gretel, geb. Margarete Böhm,verh.Sinkovec,würde sich sehr freuen. Bitte fragt doch mal rum. Mir liegt sehr viel daran. Schon vorab vielen Dank!

304)
E-Mail: schneeweisses-pferd at alice.de
--
suche woher der name schönfeld kommt ist er aus preussen oder peine oder von wo ist mir sehr wichtig mein vater ist tod u.ich weiss nicht viel über ihn

303)
E-Mail: otokar.loebl at t-online.de
Homepage: http://www.saaz.info
--
PRESSEERKLÄRUNG
„Alle mit ins Boot nehmen“
Otokar Löbl berichtete über den schwierigen Weg zu einer Gedenktafel für die Opfer von Postelberg – Tagung des Adalbert-Stifter-Vereins in Budweis über deutsch-tschechische Gedenkorte
Auf der deutsch-tschechischen Tagung „Gemeinsames kulturelles Erbe lebendig gestalten“ (Budweis 28./ 29. Mai 2011) sprach Otokar Löbl über seine Erfahrungen in der Kommission, die den Postelberger Stadtrat in der Frage eines Erinnerungsorts für die Opfer von Postelberg beriet. Löbl ist Vorsitzender des deutschen „Fördervereins der Stadt Saaz/ žatec“, der sich seit 2003 für ein derartiges Projekt einsetzte. Im Juni 1945 wurden in der Postelberger Kaserne über 800 deutsche Zivilisten aus Saaz und Umgebung ermordet.
Löbl berichtete von den Schwierigkeiten, nach dem langen Schweigen über die Nachkriegsverbrechen an Deutschen und den unter kommunistischer Herrschaft verbreiteten Falschinformationen unter den Stadträten die Akzeptanz für einen solchen Gedenkort herzustellen. Dies wurde durch eine gründliche Aufklärung im Vorfeld der Entscheidung und die Einbeziehung aller von diesen Ereignissen direkt oder mittelbar betroffenen Bevölkerungsgruppen und politischen Organisationen erreicht. „Wir haben alle mit ins Boot genommen“, sagte Otokar Löbl. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch die Pressearbeit. Löbl dankte den Medien für ihre intensive Berichterstattung, der ein großer Verdienst an der Entscheidung für die Gedenktafel zukommt.
Dem Erinnern an die Gewaltexzesse während der wilden Vertreibung galt nur ein Teil der Tagung. In den anderen Sektionen ging es um die Spuren der Deutschen in den böhmischen Ländern, deren Bewahrung den Tschechen zunehmend am Herzen liegt. Vor allem junge Menschen zeigen daran großes Interesse und beweisen ihr Engagement durch freiwilligen Arbeitseinsatz. Junge Lehrer machen solche Spurensuche zum Unterrichtsstoff. Wissenschaftler rekonstruieren die deutsch-böhmische Kultur aus Literaturzeugnissen und literarischen Biographien. In Prag pflegt ein eigenes Literaturhaus die Werke deutschsprachiger Autoren. Die junge Schriftstellerin Kateřina Tučková beschreibt das Nachkriegsschicksal einer jungen Frau aus deutsch-tschechischer Ehe („Die Vertreibung der Gerta Schnirch“). Es wäre schön, wenn dieses Buch, aus dem die Autorin vorlas, auch einen deutschen Verleger finden würde.
1. Juni 2011 Dr. Andreas Kalckhoff, Pressesprecher

302)
E-Mail: HeinzWatzke at t-online.de
--
Ich will auch endlich meinen Dank aussprechen.Ich bin 1940 im "Grünen Tal" in Leschtine bei Saubernitz geboren. Habe oft Besuche in der Gegend unternommen und möchte gern mehr erfahren.

301)
E-Mail: hanne_d35h1979 at web.de
--
Meine Eltern Heinrich Seemann und meine Mutter Elli Seemann,geb, Sterlike sind 1946 aus Türmitz vertrieben worden. Ich selbst war damals 1 Jahr alt. Meine beiden Eltern sind 1997 in Rostock/Meckl. verstorben. Hat jemand Erinnerungen an ihre Jugend im Sudetenland?

300)
E-Mail: thobestolle at t-online.de
--
Hallo

Ich bin auf der suche nach einem Rezept für Biersuppe.
Mein Oma hat die mir als Kind immer gekocht und ich würde sie gerne mal wieder zubereiten.
Da meine Oma leider schon verstorben ist habe ich leider das rezept nicht mehr.
Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen ?
Meina Oma hies Getrud Anna Stolle geb. Lessig verheiratet mit Alfred Stolle vielleicht kennt ja jemand meine Grosseltern?

Viele Grüsse aus dem Schwabenland Thomas Stolle

299)
E-Mail: gartenjule at gmx.de
--
.. die Ferdinandshöhe ist wunderbar und wir waren schon mehrmals dort und in der Umgebung. Nun habe ich einen Ausflug eben dorthin verschenkt und ich weiß nicht mehr, wie ich mit dem Auto dahin komme. Es war zu Fuß einfach, aber mein Gast ist nicht gesund un darum müssen wir mit dem Auto fahren. Könnten Sie mir eine Beschreibung senden, wie ich von Petershain (Petrovice) am besten auf die Höhe komme? Ich habe diesen Ort auch schon sehr oft weiter empfohlen, aber die Anreise ist immer mehr Zufall, wenn man mit dem Auto kommt.
Ich bedanke mich ganz sehr und freue mich auf Ihre Antwort.
Jutta Müller aus Dresden

298)
E-Mail: irmi_settmacher at yahoo.de
--
Mein Schwiegervater heißt Willibald Settmacher und stammt aus Peterswald. Seine Mutter ist eine geborene Hiebsch. Leider weiß ich sehr wenig über diesen Familienzweig und möchte gerne mehr erfahren.

297)
E-Mail: hhovis at commspeed.net
--
Mir gefaellt die Homepage und werde sie regelmaessig besuchen

296)
E-Mail: jay at koeweb.com
--
Schöne Webseite. Viele Informationen und tolles Design. Wir haben unsere Seiten inzwischen auch überarbeitet. Würden uns über einen Gegenbesuch unter : www.heimatfreunde-born.de sehr freuen.

295)
E-Mail: herbertlorenz at gmx.net
--
Von Jahr zu Jahr schwindet der Kreis unserer treuen Heimatfreunde aus unserer schönen deutschen Elbtalheimat, aus unserer alten einstmaligen Aussiger Heimatstadt mit der
herrlichen Umgebung. Nur noch wenig Zeitzeugen aus den Jahren bis 1946, wo wir und unsere Vorfahren glücklich und zufrieden zusammen gelebt haben, sind übrig geblieben.
Das Osterfest sollte uns allen Heimatfreunden, vor Allem unseren Nachkommen, die Kraft
geben, die Vergangenheit stets wach zu halten.

Wünsche allen Heimatfreunden ein gesegnetes frohes Osterfest.

294)
E-Mail: atkinsmh at yahoo.com
--
Mein Vater studierte an der "Technischen Hochschule" in Aussig um das Jahr 1925. Weiss jemand ob es diese Schule noch gibt?

293)
E-Mail: ew.eurich at gmx.de
--
Liebe Heimatfreunde !
Nicht nur, weil wir in Vladimr Horak und Familie ganz liebe Freunde in Usti haben, fühlen wir uns sehr verbunden. Wir sind immer wieder auf diesen Seiten und freuen uns über die wunderschöne Beschreibung Ihrer Heimat !
Weiterhin alles Gute !
Elfi und Wolfgang Eurich
Wiggensbach im Allgäu/Deutschland

292)
E-Mail: wallholz at t-online.de
--
Antwort an Thomas vom 19.3.

Stein-Aujezd tschechisch:
Kammeny Ujezd liegt im Kreis Mies
(Stribro)


Diese Seite wurde 975.523 mal aufgerufen, davon 12.663 mal in diesem Monat.

Seite: <  1 » 2 » 3 » 4 » 5 » 6 » 7 » 8 » 9 » 10  >  >>  von 17