Das Gästebuch wird zum 1.2.2016 geschlossen, der onetwomax.de Gästebuch Dienst wird abgeschalten. Danke für alle die uns unterstützt / besucht haben.
Heimatfreunde-Aussig
Zurück zur Homepage der Heimatfreunde

Gästebuch der Heimatfreunde Aussig
( 571 Personen sind seit dem 19.Oktober 2002 eingetragen. )


Bitte tragen Sie sich ins Gästebuch ein.

Name:
E-Mail:
Homepage:
Herkunft:
Bild oder Datei: (Max. 50MB)
Ihr Kommentar:




256)
E-Mail: isar.wor at web.de
Homepage: http://www.isarwinkler-freidenker.de
--
Kenne Aussig/Usti nun seit über 10 Jahren und hatte das Vergnügen für 14 Monate in dieser schönen Stadt zu leben. Damals habe ich rund 2000 Fotos vom \"alten\" und vom \"neuen\" Aussig gemacht.
Viele Grüße aus Bad Tölz

Stephan


255)
E-Mail: doris078 at gmail.com
Homepage: http://www.free-sexfilms.net
--
Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut.Macht weiter so.

254)
E-Mail: Trixiboehmer at live.de
--
Ich suche Familienmitglieder,Nachkommen von Eduard Eitel geb.12.1.1857 in Libochowan,Leitmeritz.Er war verheiratet mit Katharina Prochaska geb.27.11.1857 in Semtisch.Sie hatten die Kinder Josef Eitel geb.7.3.1887,Emilie Eitel geb.1.1.1898 und Eduard meinen Ururopa,von dem ich nichts weiss.Leider.Ich wäre für jede Information unglaublich dankbar.

253)
E-Mail: jogok at gmx.de
Homepage: http://jogo.de.gg
--
Hallo zusammen!
Ein ganz großes Kompliment an den, oder die Admins dieser Seite! Sehr informativ und interessant! Sehr viel Arbeit!

Irgendwann beginnt jeder, etwas mehr über seine eigene Familienvergangenheit herauszufinden. So auch bei mir.
Zwar ist meine Tante, die einige Jahre in Schönpriesen verbracht hatte, noch geistig sehr rege, doch manche Erinnerungen
werden nun auch weniger und verblassen. Vieles ist niedergeschrieben, doch es gibt noch immer viele Fragen.

Meine Mutter Christel und deren Schwester Suse sind die Töchter von Anneliese Eckelmann, der Tochter vom \"langen Rudi\", Rudolf Eckelmann.
Von der einstigen Likörfabrik sollen, wie ich informiert bin, noch einige Mauern stehen.
Da ich im Herbst eine Wochenendreise nach Aussig plane, wäre es für mich hilfreich, wenn ich wüsste, wo ich nach unserer Vergangenheit suchen kann.

Daher wende ich mich an Sie, den Heimatfreunden.
Wo finde ich in Schönpriesen die alte Likörfabrik? Ist davon noch irgendetwas zu sehen?
Gibt es evtl. noch eine Grabstätte?

Ich würde mich sehr über eine kurze Nachricht freuen!

Vielen Dank

Liebe Grüße
Jörg Käferlein

252)
E-Mail: herbertlorenz at gmx.net
--
Lieber Herr Rehatschek. Freue mich als alter Aussiger Heimatfreund, dass Sie auch meiner Meinung sind, dass sich doch mehr Freunde auf diese einfache Art melden sollten. Es wird uns allen zu wenig bewußt,dass die Zeit uns davonläuft.

251)
E-Mail: g.grobheiser at t-online.de
--
Wer Kennt die Geschichte der Familie Grobheiser
Uropa Max Gerog Grobheiser geb. Aussig
Opa Adolf Grobheiser geb.Reichenberg
OMA Maria Pollak geb.Maffersdorf
Vater Ottmar Grobheiser geb. Altharzdorf/Reichenberg

250)
E-Mail: madwald at aol.com
--
Suche nach meinen Verwandten Väterlicherseits.
mein Vater Walter Schönbach wohnte in Peterswald Nr.42

249)
E-Mail: riedelkurt at online.de
--
Herr Wallner unter den Bildern aus der alten Heimat habe ich eine Ansichtskarte vom Hungerstein gefunden, und zwar mit folgendem Text:" Der Hungerstein in der Elbe. Unterhalb der Kettenbrücke bei Tetschen, am linken Elbufer, liegt im Flussbett ein etwa 6 Quadratmeter grosser Basaltstein, auf welchem seit dem 14. Jahrhundert die niedrigsten Wasserstände durch Jahreszahlen eingraviert sind. Der diesjährige Wasserstand ist seit 1417 der niedrigste. Auf dem Stein ist ausserdem zu lesen:"Wenn du mich siehst, dann weine!" Das letzte mal habe ich den Stein in den 30er Jahren gesehen. Leider ist auf der Ansichtskarte nicht das Jahr der Aufnahme vermerkt.

248)
E-Mail: G.Rehatschek at t-online.de
--
Ich bin auch der Meinung wie Herr Herbert Lorenz, daß sich mehr Heimatfreunde im Gästebuch melden sollen. Bei meinen Nachforschungen über meine Ahnen und über meine Heimat habe ich gemerkt, daß es von Jahr zu Jahr schwieriger wird, noch jemand zu finden, der noch Auskunft über unsere alte Heimat geben kann.

247)
E-Mail: herbertlorenz at gmx.net
--
Möchte noch einmal alle Aussiger Heimatfreunde daran erinnern, dass doch noch viele in Aussig und Umgebung geborene sich hier im Gästebuch oder im Forum melden sollten. Es ist verständlich, dass die meisten ab 70 sich nicht mehr an den Computer trauen. Aber sollte es nicht möglich sein Ihre Kinder und auch Enkel aufmerksam zu machen, dass in den Internetseiten und im Aussiger Boten unsere Heimatstadt mit der herrlichen Umgebung so vielseitig präsentiert wird? Wollen wir Schuld sein, dass unsere Nachkommen in einigen Jahren unsere einst schöne deutsche Heimat abschreiben? Wir sind es unseren Eltern und Großeltern schuldig, dass die Vergangenheit noch viele Jahre lebendig bleibt
Ich selbst als treuer älterer Aussiger habe dafür gesorgt, dass meine Kinder, Enkel und Urenkel, durch Erzählungen und Erinnerungen und Bildern unser schönes Stückchen Erde nicht so schnell vergessen.

246)
E-Mail: wallholz at t-online.de
--
Wer weiß noch, wo genau der Hungerstein in der Elbe gelegen ist und wann er das letzte mal zu sehen war
Interessant wären auch evt. Geschichten und Sagen um den Hungerstein.
Wann wurde die Aufschrift angebracht?

245)
E-Mail: axel.grohmann at t-online.de
--
Zunächst einmal einen Glückwunsch zu der hervorragenden Internetseite der Heimatfreunde Aussig. Ich schaue in regelmäßigen Abständen hinein und finde oft Neuigkeiten. Ich versuche aber schon seit geraumer Zeit etwas über den Ort Hohenstein/Uncin zu erfahren, da mein Schwiegervater dort zur Schule gegangen ist. Leider ist über den Ort selbst noch über die Schule nicht sehr viel zu erfahren. Vielleicht kann sich aber doch noch jemand an Erhard Grohmann erinnern, das wäre wundervoll!

244)
E-Mail: mail at gerschwitz.com
--
Ich recherchiere gerade für ein Buchprojekt Johann Schicht und die Georg Schicht AG und würde mich freuen, wenn es unter den Heimatfreunden Aussig jemanden gibt, der mir Fotos etc. zur Verfügung stellen könnte. Ich bedanke mich im Voraus. Beste Grüße aus Berlin, Matthias Gerschwitz

243)
E-Mail: thomas.koehler.leipzig at gmx.net
Homepage: http://www.josef-anton-koehler.de/
--
Schaue mir Ihre Seite immer gern wieder an und habe schon viele Informationen gefunden.
Ich selbst suche Informationen über das bischöfliche Knabenseminar in Mariaschein und den Ort Fleyh / Bez. Dux.
In meinem Blog http://www.josef-anton-koehler.de/ finden sich viele Namen aus Fleyh und als letztes ein Brief, der die Vertreibung im Jahre 1946 zeitnah schildert.
Viele Grüße

Thomas Köhler

242)
E-Mail: apnoetl at web.de
--
ich habe nur mal so unter dem Namen Martha Lorenz gegoogelt.
das ist der Mädchenname meiner Partnerin und ihrer Oma.
Ich fand den Namen hier, und Martha Hoehnel, den Mädchennamen ihrer Oma!
Kann das ein Zufall sein das Ihre Oma mit Ehe und Geburtsnamen 2mal vorhanden ist?

241)
E-Mail: marglow at nctv.com
--
Die Internetseite sieht ja wunderbar aus! Da kann man ja einige Stunden damit verbringen. Bringt mir schon grosse Freude. Danke an alle, die daran arbeiten.
Helga Blackstone
in Kingsland, Texas USA

240)
E-Mail: w.barschdorf at gmail.com
--
Da ich 1961 gebohren bin kenne ich Aussig/Schreckenstein nur von erzaehlungen und geschichten meiner Mutter Rositta B*****dorf geb. Handschuh. Ich vermisse etwas in Ihrer Internetseite wie die heutige Generation mit der Vertreibung umgeht.

239)
E-Mail: eckertdirect at t-online.de
--
Kann sich vielleicht jemand an meine Vater Wolfgang Eckert, geb. 17.7.1939 in Aussig erinnern?

238)
E-Mail: ellzet at web.de
--
Suchen Personen, die unsere Mutter Hedwig Braun (Braunova)aus Tirmitz gekannt haben.

237)
E-Mail: g.Rehatschek at t-online.de
--
Wer kann noch angaben machen zu meinen Urgroßvater Josef Kral, geb.19.9.1822 in Klikarov. Er war verheiratet mit Franziska Wenisch und lebte in Wellemin und zuletzt in Weißaujesd Nr.16. Er arbeitete als Oberdrescher in der Domäne Lobositz. Seine Tochter war Franziska,verheiratete Göbel.

236)
E-Mail: e.gruenfeld at web.de
--
Wer kann sich an die Familie Grünfeld aus Türmitz erinnern? Mein Großvater hatte in der Jahngasse eine Glaserei.

235)
E-Mail: lebenserinnerungen at arcor.de
Homepage: http://lebenserinnerungen.blog.de/
--
Hat leider nicht geklappt mit dem direkten Link.
Hier ist die Hauptseite:
http://lebenserinnerungen.blog.de/
Dann den Link "75 Jahre in gereimter Form" auf der rechten
Seite anklicken.

234)
E-Mail: lebenserinnerungen at arcor.de
Homepage: http://lebenserinnerungen.blog.de/2009/11/06/lebenserinnerungen-7318651/
--
Hallo,
meine Mutter ist im Ort Habrovan bei Aussig aufgewachsen.
Sie hat viele Geschichten aus ihrem Leben in gereimter Form aufgeschrieben.
Nun hat sie sich entschieden diese im Internet zu veröffentlichen (es wird noch mehr dazu kommen).
Vielleicht hat der ein- oder andere Leser dieser Seite Freunde daran sie zu lesen:
http://www.blog.de/community/profile_albums.php?us er=Lebenserinnerungen

Liebe Grüße
PS: habe die Seite eben ersten gefunden und werde sicher noch etwas stöbern...

233)
E-Mail: benno.raabe at t-online.de
--
Hallo liebe ehemalige Sudetendeutschen und natürlich auch Tschechen und Europäer!
Josef Raabe stammte aus Jibka/Dreiborn im Braunauer Ländchen, mit 10 Kindern war
er Glasmacher in Aussig/Prödlitz. Verzogen sind sie nach dem 1. Weltkrieg in
den Westerwald. Gibt es vielleicht irgend eine Erinnerung
an Urgroßvater Raabe und seine Familie. Würde mich freuen, etwas zu hören.

232)
E-Mail: g.rehatschek at t-online.de
--
Ich bin auf der spurensuche nach meiner urgroßmutter mütterlichenseits. meine urgroßmutter war franziska gotthardt geb. 11.2.1830 in pilkau 7. Sie war verheiratet mit karl göbel, geb.1.3.1823 in boschney 8, gest 1901 in weißaujesd 2.Wer kann vielleicht noch angaben über franzizka Gotthardt, deren geschwister oder eltern machen? Karl göbel war in Weißaujesd Maurer. Hatte er geschwister?
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir vielleicht noch jemand aus Pilkau, Boschney oder Weißaujesd etwas mitteilen könnte.

231)
E-Mail: b.roch1 at freenet.de
--
Ich finde hier immer etwas interessantes, und lese sehr gerne alle Beiträge.

230)
E-Mail: herbertlorenz at gmx.net
--
Habe 20 Jahre glücklich und zufrieden mit meinen Eltern in der Fabrikstrasse gelebt. Eine Rückkehr nach der Gefangenschaft 1945 wurde uns verwehrt. Die unmenschliche wilde Vertreibung nach dem Krieg,hat unsere Hoffnung auf ein Wiedersehen mit unseren Angehörigen zu Nichte gemacht. Ich möchte alle Heimatfreunde, welche in den 30er und 40er Jahren im Fabriksviertel, westlich des Aussiger Stadtkernes gelebt haben,über dieses Gästebuch bitten sich zu melden. Es haben doch viele Mitbürger in der Fabrikstrasse bis nach Prödlitz,Fünfhaus, Austrasse, Schwenkestrasse, Flurenstrasse, Laurenziweg, Dr. Gintlstrasse, Glashüttenhäuser und so weiter gelebt. Wir wollen doch alle schliesslich nur das Eine,dass unsere einst stolze, deutsche Stadt Aussig bei uns Älteren und besonders unseren Nachkommen noch lange im Herzen weiterlebt. Noch ein Wort liebe Heimatfreunde, nutzen Sie die ausführliche Internetseite unter www.heimatfreunde-aussig.de. Uneigennützige Aussiger Freunde haben meist in Ihrer Freizeit so viel aus der Vergangenheit und Gegenwart über unsere Stadt Aussig und auch dem Landkreis zusammengetragen,was man besonders erwähnen und würdigen muß.

229)
E-Mail: dietmar.walter1 at t-online.de
--
Hallo, ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren aus Aussig: Franz Adolf Wilhelm Walter, geb. 26.12.1880 in Aussig; verheiratet mit Ida Paudler, geb. 19.01.1881 in Königswald; Hochzeit war am 13.05.1905 in Königswald.

228)
E-Mail: herbertlorenz at gmx.net
--
Möchte zu Beginn des Jahres allen Aussiger Heimatfreunden ein gesundes neues Jahr wünschen. Denken Sie immmer daran unseren Nachkommen die Erinnerung an unsere einst deutsche Heimat wach zu halten.Und unser Aussiger Bote muss erhalten bleiben

227)
E-Mail: alischultz at online.de
--
Hallo Ich bin eine geborene Stolle. Wir haben in der Schichtsiedlung gewohnt. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich noch einer aus der
Siedlung melden würde. Wir, Familie Stolle waren 9 Kinder, unsere Nachbarn hießen Reichenauer .
Ich werde öfters in das Gästeb uch schauen, ob sich noch einer an uns errinnern kann.
Es war eine wunderschöne Zeit in der Schichtsiedlung, denke sehr oft daran.

226)
E-Mail: familiehoerl at t-online.de
--
Meine Oma geb. 1919 in Waltirsche und dann verheiratet gelebt in Neuwald Kr. Aussig
ist heute friedlich eingeschlafen. Wir möchten ihr auf die Trauerkarten ein Gedicht aus
ihrer Heimat drucken. Kann mir denn jemand weiterhelfen?
Dankeschön

225)
E-Mail: Wallholz at t-online.de
--
Vielen Dank an Hernn Kurt Riedel aus Schreckenstein
für das Spottlied von der kleinen Kaplicka.
Vielleicht hat er nicht nur mir, sondern auch noch bei Anderen alte Erinnerungen wach gerufen.
Wer kennt eigentlich noch den Taucher in kuchelbemisch?

224)
E-Mail: kurtriedel at online.de
--
Antwort an Josef Wallner
Es hott sich einst gestanden
im Lande der Ceska
auf einem Bergl druben
ne klene Kaplicka.
pschiala,pschiala, spia kaplicka

Dort worn viele Schätze
v0n Gold und Silber,
die wollt sich mausen Janitschek
ein biemisches Reiber
Pschiala ...
Drum kam er mit zwei andern
sich selber und auch er, mit einem Sabel langes
Revulver, Schießgewehr
Pschiala ...
Kaum worns im Kerchel drinne
und hottens Sakrament,
do is sich bledes Janitschek
ons Lampl drongerennt.
Pschiala ...
Dos Lampl flog runter
das Feier spritzte raus,
der Dachstuhl brannte munter
zum Kerchentierdl naus.
Pschiala ...
Der Küster wollte gucken
ob Reiber drinne sein
und steckt sein Schadl rundes
uur Kerchentiere nein.
Pschiala ...
Kaum hot der Reiber ihn erblickt
hott er mit Sabel langes
den Kopf ihn abgezwickt.
Pschiala ...
Schnell lohnt der Gott das Gute,
das Böse straft er schell;
der Küster kommt in Himmel
der Reiber in die Höll.
Pschiala ...

223)
E-Mail: toni.hoffmann at gmail.com
--
Seit einigen Jahren beschaeftige ich mich damit, die
Wurzeln meiner Familie zu ergründen. Die maennlichen Vorfahren (Stelzig)
grossmuetterlicherseits stammen allesamt seit mindestens 1770 aus der
Ortschaft Naschowitz (Nackovice). Weitere Ortschaften (Familiennamen) von
Interesse: aus Schönau b. Wernstadt/Venerice-Loucky (Töpper), Hummel (Richter), Hutzke
(Babinsky), Nieder Rzebire (Redlich), Ober Koblitz/Ober
Tenzel/Rübenau/Rübendörfel (Schmutzer) sowie aus Saubernitz/Zubrnice (Scholz).
Mein besonderes Interesse liegt dabei in der Ergruendung des Ursprungs
des evangelischen Glaubens der Stelzig Linie und des Einflusses der Schweden
in dieser Gegend Böhmens. Falls jemand weiterführende Literatur empfehlen
oder zusätzliche Informationen zu den genannten Ortschaften/Familiennamen
teilen möchte, würde es mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüssen,
Toni

222)
--


Diese Seite wurde 975.520 mal aufgerufen, davon 12.660 mal in diesem Monat.

Seite: <  1 » 2 » 3 » 4 » 5 » 6 » 7 » 8 » 9 » 10  >  >>  von 17